Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Company Name
Suche Frieden und jage ihm nach! 

Das Lesezeichen mit dem Bibelwort, und zugleich Jahreslosung, aus dem Psalm 34 fällt aus meinem Buch, ich hebe es vom Boden auf und betrachte es nachdenklich.

Den Frieden suchen – im Großem wie im Kleinen – mit meinem Nächsten und mit mir.

Ja, da fängt der Frieden an: In meinen Gedanken, in meinem Wollen, in meinem Tun! Es ist eine immerwährende Sehnsucht, die ich in mir trage und doch täglich immer wieder oft leichtfertig und auch unbedacht aufs Spiel setze. Dabei könnte es so einfach sein: Respekt, Toleranz im Umgang mit meinen eigenen Schwächen sollte auch das Miteinander mit dem Anderen bestimmen. Wenn ich es denn zulasse. Statt Frieden zu leben, lasse ich viel zu oft zu, dass Neid und Missgunst, Ärger und Streit zu Unfrieden wird und mich lähmt. Der Nährboden für Angst und Sorgen. Warum ist es so schwer in Frieden zu leben, warum liegen Anspruch und Wirklichkeit oftmals so weit auseinander?

Im hebräischen Denken bedeutet „Frieden“ eine tiefe Sehnsucht nach einer heilen, unversehrten Welt, in der keine Gefahr mehr droht. „Schalom“ ist die unverbrüchliche Hoffnung auf ein friedvolles Miteinander.

Suche Frieden – ja, und suche ihn zuerst ganz tief in Dir: In Deinen Gedanken, in Deinem Wollen, in Deinem Tun. Um zu leben – mit Dir selber und mit Deiner Geschichte. Und geh behutsam mit Dir und Deinem Nächsten um – Suche Frieden und jage ihm nach!


Heike Beckmann, Öffentlichkeitsbeauftragte und Fundraiserin im Kirchenkreis Hameln-Pyrmont 

Termine im Januar (eine Auswahl)
  • 16. Januar 2019, 20.00 Uhr, Sumpfblume Hameln
    „Kirchen und Kino: In den Gängen“- Lakonisches Drama mit Sandra Hüller und Franz Rogowski über den Mitarbeiter eines ostdeutschen Großmarktes, der sich in die Kollegin im nächsten Gang verliebt.
  • 18. Januar bis 13. Februar 2019, 17.00 Uhr, Haus der Kirche Hameln
    „Ausstellungseröffnung im Haus der Kirche“- Vor 70 Jahren verkündete die UN-Generalversammlung die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“. Aus diesem Anlass stellen Schülerinnen und Schüler des Schiller-Gymnasiums im Rahmen eines gemeinsamen Projektes der Schule und der Hamelner Gruppe von Amnesty International ihre Bilder zum Thema Menschenrechte aus.

  • 19. Januar 2019, 19.30 Uhr, Haus der Kirche Hameln
    „Hamelner Serenaden im Haus der Kirche“- Die Reihe 2019 mit vier Serenaden beginnt mit dem „Trio Trialogue“ und einer ungewöhnlichen Besetzung von Klavier, Klarinette und Flöte. Romantische Werke von Ernest Bloch, Carl Reinecke, Claude Debussy, Gabriel Fauré, Dimitrij Schostakowitsch und Camille Saint-Saëns werden in spannenden Trio- und Duobearbeitungen virtuos musiziert. (Lesen Sie weiter ...)
  • 20. Januar 2019, 10.00 Uhr, Marktkirche Hameln
    „Gottesdienst mit dem Kammerchor „voces novae“
  • 22. Januar 2019, 19.30 Uhr, Haus der Kirche Hameln
    Organspende- was will ich eigentlich? Informations- und Gesprächsabend "Der Hirntod – was ist das?"- Erster von drei Abenden, die Ihnen kompetente Informationen bieten und bei denen es Raum für Nachfragen und zum Gespräch geben wird.
  • 25. Januar 2019, 18.30 Uhr, St. Annen Kapelle, Hameln-Wangelist
    „Spirit@work Jugendgottesdienst“- Mit Kerzen und Decken machen wir es uns noch mal kuschelig. Dazu passen natürlich auch schön Geschichten. Davon haben wir ganz viele dabei #spirit@work
  • 26. Januar 2019, 19.00 Uhr, Sägewerk Lauenau
    „Didel-Dadel-Dum präsentiert „Irgendwie, Irgendwann“ von Daniel Nagel“- ein 80er Jahre-Zeitreiseabenteuer zum 20. Jubiläum
  • 27. Januar 2019, 20.00 Uhr, 18.00 Uhr, Marktkirche Hameln
    „Lichtergottesdienst zum Abschluss des Weihnachtskreises“- in der Marktkirche anschließend Punsch
  • 28. Januar 2019, 17.00 Uhr, Schillergymnasium Hameln, Forum
    Ausstellungseröffnung "Die Kinder von Auschwitz“- Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Kinder in Auschwitz. Nur wenige haben überlebt. Nach ihrer Befreiung kannten manche weder ihren Namen, noch ihr Alter, noch ihre Herkunft. Fast alle waren Waisen. Sie trauten lange Zeit keinem Menschen mehr, mussten mit ihren Kräften haushalten, waren voller Angst. Wie leben nach Auschwitz? Der Autor, Ausstellungs- und Filmemacher Alwin Meyer hat über Jahrzehnte nach den Kindern von Auschwitz gesucht, mit ihnen gesprochen und ihr Vertrauen gewonnen. Viele erzählten dem Cloppenburger Autoren zum ersten Mal vom Lagerleben, von einer Kindheit in der der Tod immer präsent und nie natürlich war.
  • 29. Januar 2019, 19.30 Uhr, Haus der Kirche Hameln
    Organspende- was will ich eigentlich? Informations- und Gesprächsabend "Die verschiedenen gesetzlichen Regelungsmöglichkeiten der Organspende"- Zweiter von drei Abenden, die Ihnen kompetente Informationen bieten und bei denen es Raum für Nachfragen und zum Gespräch geben wird.
  • 29. Januar 2019, 19.30 Uhr, Münster St. Bonifatius Hameln
    „Literatur-Café“- Buchvorstellung: „Das alte Böse“ von Nicholas Searle
Wenn Sie Ihre Veranstaltung hier vermissen, dann lassen Sie uns das wissen. Wir nehmen Ihre Termine und Meldungen gerne auf unserer Homepage und in unserem Newsletter mit auf. Senden Sie einfach eine E-Mail an: beckmann@kirche-hameln-pyrmont.de oder rufen Sie an unter: 0172 7591324. 

Meldungen/Berichte/Nachrichten
Mitspielende für Orchester-Projekt gesucht
Instrumentalistinnen und Instrumentalisten aus der Region Hameln/Bad Pyrmont/Bad Münder sind herzlich eingeladen, in einem Projekt-Orchester unter der Leitung von Kirchenkreiskantor Stefan Vanselow mitzuwirken. Unter dem Titel „Französischer Esprit“ werden die 1. Sinfonie D-Dur des Romantikers Charles Gounod sowie Vorspiele und Begleitsätze zu ausgewählten Chorälen erarbeitet. Teilnahmevoraussetzung sind die Beherrschung des eigenen Instruments auf Liebhaber-Niveau und die Vorbereitung der eigenen Stimme (Noten werden im Vorfeld zur Verfügung gestellt).
Die Proben finden an fünf Dienstagen jeweils 19–22 Uhr (erste Probe: 5.3.) sowie am Samstag, dem 27.4., 10–18 Uhr in Hameln statt. (Lesen Sie weiter ...)
Aufstehen, aufeinander zugehn oder vom Mut zur Tugend
Treffen der Landesschulbehörde und der Evangelischen Kirche in der Hamelner Elisabeth-Selbert-Schule
(Hameln) „Auf! Lass uns anders werden als die Vielen, die da wimmeln in dem allgemeinen Haufen!“ Mit diesem Zitat von Carl Spitteler, Nobelpreisträger für Literatur, kann das Hauptthema des diesjährigen Treffens der Niedersächsischen Landessschulbehörde wohl kaum treffender umschrieben werden: Es geht um den Umgang mit Populismus in der Schule. (Lesen Sie weiter ...)
Landessuperintendent Eckhard Gorka, Text zur Jahreslosung 2019 
Suche Frieden und jage ihm nach! Psalm 34,15
Sechs Worte reichen. Und schon ist einem ganz anders zumute. Im hebräischen Original sind es sogar nur drei Worte. Dann steht Shalom in der Mitte der Worte, die die Jahreslosung für das Jahr 2019 bilden.
Der Shalom soll im Mittelpunkt stehen im neuen Jahr und darüber hinaus. Es ist dieses Sehnsuchtswort Shalom, das uns so anders zumute werden lässt. Es trifft in eine Welt, die sich nach Frieden sehnt und doch an allen Enden weit davon entfernt ist. Shalom meint mehr als den politischen Frieden. Shalom ist mehr als das Schweigen von Waffen. Shalom bedeutet Frieden mit Gott, mit den nahen und fernen Menschen, mit der ganzen Schöpfung, mit uns selbst. (Lesen Sie weiter ...)
Mit Bedacht – Das Morgen im Heute bedenken
Vortragsreihe des Kirchenkreises Hameln-Pyrmont
Gutes Leben – Heute und Morgen. Für alle Menschen ist die Auseinandersetzung mit dem Älterwerden ein längerer Prozess. Fragen zu Gesundheit und allgemeine Vorsorge über Wohnen im Alter bis hin zum Thema Tod oder die Frage, was einmal von dem eigenen, erfüllten Leben bleibt, mögen diese Lebensphase begleiten. Um konkrete Antworten zu geben, veranstaltet Ihr Ev.-luth. Kirchenkreis Hameln-Pyrmont die Vortragsreihe „Mit Bedacht – Das Morgen im Heute bedenken“. Wir wollen Impulse geben, wie Menschen ihr Leben auch jenseits des 65., 75. oder 85. Lebensjahres, je nach den eigenen Bedürfnissen und Möglichkeiten, gut gestalten können.
Dazu haben wir Gesprächspartner aus unterschiedlichen Berufen eingeladen, die über ihre Arbeit berichten und Fragen beantworten.
Alle drei Vorträge finden jeweils von 16-17.30 Uhr im Gemeindehaus der St. Annen-Gemeinde, Kapellenweg 4, Hameln-Wangelist, statt und sind kostenfrei.
07. März 2019: Patientenverfügung & Vorsorgevollmacht
Referent: Dr. med. Thomas Kaluza, Facharzt für Allgemeinmedizin mit zusätzlicher Ausbildung Naturheilverfahren und Palliativmedizin
14. März 2019: Testament, Vermächtnis & Erbrecht
Referent: Bernhard Niepelt, Rechtsanwalt & Notar, Fachanwalt für Erbrecht und Familienrecht
21. März 2019: Wohnen im Alter
Referentin: Irja Rauhut, Zertifizierte Wohnberaterin Holzminden/Hameln-Pyrmont
Die Vortragsreihe schließt mit einem Themen-Gottesdienst am Sonntag, dem 24. März 2019, um 09.30 Uhr, in der St. Annen-Kapelle in Wangelist.

Evangelisches Magazin „chrismon“ fördert Gemeinden mit 25.000 Euro 
Vergabe durch Online-Publikumswahl und Juryentscheid
2019 sucht chrismon zum fünften Mal spannende und kreative Projekte von Kirchengemeinden – in einem Jurywettbewerb mit Publikumsbeteiligung. Mitmachen können alle evangelischen, katholischen und freikirchlichen Gemeinden, die der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) angehören. Die Bewerbung ist ab sofort  unter www.chrismongemeinde.evangelisch.de möglich. Die Publikumswahl beginnt am 12. März und endet am 4. April 2019.

Stiftungstag der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers am Samstag, 23. März 2019
"Stiftungen schreiben Geschichte(n)"
Jede Stiftung hat ihre eigene Geschichte. Wie es angefangen hat. Wer den Anstoß gegeben hat. Wie die ersten Schritte aussahen. Was die Stiftung entscheidend vorangebracht hat. Diese Geschichten sind immer mit bestimmten Menschen verbunden. Manchmal waren es auch konkrete Anlässe in einer Gemeinde, einer Gemeinschaft, einer Einrichtung. Ursprungsgeschichten haben ihren besonderen Reiz und werden gerne weitererzählt.
Neben Zahlen, Daten, Fakten sind Geschichten ein wichtiges Element in der Öffentlichkeitsarbeit einer Stiftung, denn sie machen deutlich, was sich hinter dem in Zahlen oder Graphiken Darstellbaren verbirgt und wer sich mit der Idee, dem Vorhaben verbunden hat.
Der Frage, welche Bedeutung Geschichten für die Arbeit einer Stiftung hat und was beim Erzählen von Geschichten in diesem Zusammenhang zu berücksichtigen ist – diesen Themen widmet sich der Stiftungstag 2019.
Daneben haben natürlich auch aktuelle Fragen der Stiftungsarbeit ihren Platz und der Stiftungstag bietet vielfältige Chancen der Vernetzung und des Gesprächs untereinander. Denn in unserer Kirche gilt: nicht jede und jeder muss alles selber erfinden. Wir können viel voneinander lernen.
Lassen Sie sich einladen. Ich freue mich, wenn wir uns sehen.
Arend de Vries
Geistlicher Vizepräsident im Landeskirchenamt
Weitere Informationen und Anmeldung


Der Newsletter des Kirchenkreises Hameln-Pyrmont wird in der Regel monatlich versendet.
Änderungen vorbehalten.


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Kirchenkreis Hameln-Pyrmont
Heike Beckmann
Hafenstraße 4
31785 Hameln
Deutschland

05536999921
beckmann@kirche-hameln-pyrmont.de